Sie befinden sich im Menü: Technik-Infos

Wissenswertes über unsere Studiotechnik
Gyraf G9 Röhren-Preamp
Die Digitalisierung unserer Welt hat inzwischen so gut wie jeden Lebensbereich erreicht. In der professionellen Audiobearbeitung eröffnet sie revolutionäre neue Möglichkeiten. Viele inzwischen selbstverständlich gewordene Bearbeitungsschritte wären ohne Digitaltechnik schlichtweg unmöglich, beispielsweise Intonationskorrekturen. Hinsichtlich der bestmöglichen Klangqualität sind jedoch analoge High-End-Geräte bis auf weiteres unerreicht. AudioWorld bietet Ihnen eine extrem hochwertige Kombination aus analogem und digitalem Equipment - und dies zu sehr erschwinglichen Preisen.

Am Anfang einer Aufnahmesignalkette stehen immer noch überwiegend analoge Quellen. Deren so geschätzter kraftvoller und lebendiger Klangcharakter wird durch die Vorverstärkung mit erstklassigen Preamps erst so richtig zur Geltung gebracht und schafft damit die Voraussetzung für ihre spätere Durchsetzungsfähigkeit im Mix. Röhrengeräte sind in diesem Zusammenhang zwar absolut zurecht eine sehr gute Wahl, doch stellt sich bei Betrachtung fast aller Top-Ten-Hits sowie auch Klassik-Produktionen der letzten 40 Jahre erstaunlicherweise heraus, dass dabei praktisch ausschließlich Transistorverstärker zum Einsatz kamen, und zwar auch bei Einspielungen, die für einen ausgesprochen warmen, samtigen und großen Sound gerühmt werden.

Geräte von Firmen wie Neve, BAE, API und SSL geben in den führenden Studios der Welt seit Jahrzehnten den Ton an - völlig zu Recht, jedoch vollkommen ohne Röhrentechnik! Jedermann kennt den angenehmen Sound dieser Geräte, sofern er auch nur irgendeinen Hit seit den 70er Jahren im Ohr hat - und hätte sicher Stein und Bein auf Röhren-Equipment gewettet.
Yamaha 01v96 im Live-Einsatz
Neben Top-Röhrenverstärkern können wir auf einige der besten jemals hergestellten Transistorverstärker zurückgreifen. An die absolut kompromisslose Vorverstärkung schließt sich die Digitalisierung der Signale an. Hier entscheidet sich, ob der schöne analoge Grundsound in der digitalen Ebene erhalten bleibt. Unsere Wandler garantieren höchste Transparenz und Dynamik und verrichten ihre Aufgabe derart exzellent, dass selbst ein mehrmaliger Wechsel zwischen analoger und digitaler Ebene die hohe Signalqualität nicht beeinträchtigt. So lässt sich zum Beispiel auch rein digitalen Quellen wie im Rechner generierten virtuellen Instrumenten durch einen Ausflug in die analoge Studioumgebung Leben und ein angenehm analoger Sound einhauchen. Nach der erneuten Digitalisierung liegen die Signale dann mit analoger Wucht und Wärme in digitaler Form vor.

Die anschließende digitale Weiterverarbeitung der Audiospuren bietet sowohl Ihnen als auch dem Sound-Engineer eine Menge Vorteile: Neben der verlustfreien Übertragung und Speicherung des Audiomaterials sind schnelle, einfache und perfekt reproduzierbare Bearbeitungen möglich.

Die digitale Signalverarbeitung kann mit folgenden Vorzügen aufwarten:

  1. Einmal digital kodierte Audioinformationen sind vollkommen immun gegen jede ungewollte Klangveränderung wie z.B. Einstreuungen (Rauschen oder Brummen), welche von benachbarten Geräten oder Lichtanlagen ausgehen sowie gegen Baß- und Höhenverlust durch lange Kabelwege.
  2. Digital-Audio kann ohne jeden Qualitätsverlust geschnitten und kopiert werden.
  3. Die Ein- und Ausgänge digitaler Audiogeräte sind automatisch immer optimal aneinander angepaßt.
  4. Digitalgeräte im Signalweg, die gerade nicht aktiv sind, lassen das Signal vollkommen unbeeinflußt durch. Analoggeräte fügen immer Rauschen hinzu und verändern den Signalpegel, selbst wenn sie sich im Bypass-Modus befinden.
  5. Vom digitalen Eingangssignal am Mischpult bis zum CD- oder DVD-Master auf dem Computer - auf analoger Ebene u. U. ein Signalweg von bis zu einem Kilometer! - kann sich das Signal niemals ohne das gewollte Zutun des Toningenieurs verändern.
  6. Digitale Audiogeräte können alle Bearbeitungsparameter wie Faderpositionen, Stellungen der Panoramaregler, Equalizer- und Kompressoreinstellungen etc. abspeichern und jederzeit in Sekundenbruchteilen wieder aufrufen. Damit entfallen sämtliche Umrüstzeiten zwischen verschiedenen Songs oder gar ganzen Projekten. Auch Jahre später reicht ein Knopfdruck zum Einstellen einer damaligen Mischung. Bei den meisten analogen Geräten helfen da nur viele Zettel, Bleistifte und viel Geduld! Umso praktischer ist es, dass mein SSL-Mischpult aus der DAW heraus fernsteuerbar ist und man sich trotz des analogen Gerätes keine Einstellungen merken muss.
  7. DAW-Montage
  8. Alle Kanaleinstellungen eines Sängers oder Musikers inkl. Lautstärke, Panorama, Equalizer, Effekten, Kompressoren können jederzeit in Sekundenbruchteilen auf beliebige andere Mischpultkanäle kopiert werden, z. B. wenn er eine weitere, haargenau gleich klingende Spur einspielen will. Sein Kopfhörermix für die Aufnahme wird dabei gleich mit kopiert.
  9. Sofern ein digitales Mischpult zum Einsatz kommt, kann dieses über das Abrufen gespeicherter, statischer Mischungen hinaus auch dynamische Mischungen selbsttätig ausführen (Dynamische Automation): Veränderungen im Verlauf einer Songabmischung brauchen nur einmal manuell ausgeführt zu werden und laufen anschließend bei jedem Durchlauf vollautomatisch ab. In solch einer Automation bewegen sich die Kanalfader wie von Geisterhand. Daneben lassen sich auch Muteschalter, Panorama und Equalizer automatisieren - selbst externe Geräte können ferngesteuert werden! Damit ergibt sich eine nie dagewesene, reproduzierbare Misch-Präzision selbst für die schwierigsten und ungewöhnlichsten Ideen.
  10. Dank unserer äußerst flexiblen Signalrouting-Möglichkeiten hört man schon während des Mixdowns in Echtzeit den fix und fertig analog (!) gemischt und gemasterten Endmix - das spart viel Zeit, denn es gibt Ihnen von Beginn an eine eindeutige Vorstellung davon, wie das Endprodukt klingt und Eingriffe in den Mix sind weiterhin jederzeit möglich.
  11. Die VCM-Effekte unseres Digitalpultes simulieren teure Analog-Highend-Klassiker aus den 70er und 80er Jahren in einer revolutionären Weise: Die tatsächliche Analogschaltung (alle Widerstände, Konsensatoren, etc.) wird Bauteil für Bauteil exakt digital nachgebildet und erlaubt dadurch eine bislang unerreichte Gerätesimulation, welche die Qualität der meisten Rechner-Plugins bei weitem übertrifft. Diese Helferlein sind immer mit dabei, wenn mit dem Pult vor Ort bei Live-Events gearbeitet wird.
  12. Die Kombination analog und digital vernetzter Geräte ermöglicht ein klanglich sehr anspruchsvolles, kreatives, präzises und reproduzierbares Arbeiten.
  13. Wo immer möglich wird bei AudioWorld Hardware eingesetzt - analog wie auch digital. Dadurch verringert sich im Unterschied zu rein rechner- bzw. softwarebasierten Umgebungen das Risiko unvorhersehbarer Computerabstürze und die Handhabung ist einfach viel angenehmer und intuitiver als die mühsame Bedienung mit einer Maus. Die Rechnenleistung des Computers tritt in den Hintergrund. Wo ein brauchbarer Sound anderswo durch lange Pluginketten auf digitale Weise simuliert werden muss, steht bei uns von Beginn an der latenzfreie Analog-Sound der Originalgeräte zur Verfügung.
  14. zum Seitenanfang
AudioWorld bietet Ihnen also das beste beider Welten: High-End-Analogequipment während Aufnahme, Mischung und Mastering inkl. echtem SSL-Mojo als Sahnehäubchen sowie ein leistungsfähiges und stabiles Rechnersystem zur zügigen digitalen Bearbeitung und Montage.